Trocknen

Gebäudetrocknung ist essentiell, um Langzeitschäden an Haus und Mensch zu verhindern. Denn Feuchtigkeit im Mauerwerk zerstört nicht nur die Bausubstanz, sondern schafft den Nährboden für mikrobiellen Belastungen, wie Schimmelpilze, und gefährdet dadurch die Gesundheit der Hausbewohner.

Ist erst Wasser in Wände, Decken oder Estrich eingedrungen, reicht herkömmliches lüften und heizen nicht mehr aus. Nach der Suche und Behebung der Ursache (siehe Leckortung) ist eine professionelle, effektive Trocknung notwendig, damit die Bausubstanz erhalten bleibt. Eine schnelle Reaktion spart hier oft eine zeit- und kostenintensive Renovierung. Warten Sie nicht und kontaktieren Sie uns sofort.

Jeder Wasserschaden ist anders und deshalb ist auch jede Trocknung individuell. Bei WBS können wir auf eine Vielzahl unterschiedlicher Trocknungstechniken zurückgreifen, die wir alleine oder in Kombination einstetzen. Wir unterbreiten Ihnen das wirtschaftlich sinnvollste Angebot.
Bei den Trocknungsmaßnahmen bemühen wir uns außerdem immer um eine möglichst schadenmindernde Vorgehensweise, so dass Beläge überwiegend erhalten bleiben.

Wir trocknen alles: Vom Abstellraum bis zur großen Halle. Vom Keller bis zum Rohbau. 

Während der Bauphase werden durch Estrich-, Maurer- und Putzarbeiten im Durchschnitt ca. 3000 Liter in ein Einfamilienhaus eingebracht. Durch eine Rohbautrocknung mit einem Kondensationstrockner können Sie die Trocknungszeit deutlich verkürzen. Der Innenausbau und der weitere Baufortschritt wird nicht behindert. In Kombination mit einer Baubeheizung oder mit Ventilatoren wird die Trocknung nochmals um 30 bis 50% beschleunigt. Sie sparen darüber hinaus in den ersten 3 Jahren Heizkosten (ca. 20 - 35%) und verringern das Risiko von Schimmelpilzbildung aufgrund deutlich reduzierter Restbaufeuchte.