Diagnostizieren

Eine einwandfreie Bausubstanz wird, vor allem vor dem Hintergrund steigender Energiekosten, immer wichtiger.

Mit der Diagnose Ihres Gebäudes erhalten Sie zum einen eine zuverlässige Aussage über den Zustand und den Wert Ihres Hauses und zum anderen einen Überblick über aktuelle und zukünftige Sanierungsnotwendigkeiten. Gleichzeitig prüfen wir den Energieverbrauch und die Energieeinsparmöglichkeiten.

Nicht selten reichen einfache Maßnahmen, um später größere Schäden und damit verbundene Kosten zu verhindern. Voraussetzung ist, dass Sie Ihr Gebäude fachgerecht untersuchen lassen. So können wir "Gefahrenstellen" rechtzeitig identifizieren, Baumängel frühzeitig erkennen und ihre Ursachen analysieren. Moderne Diagnose- und Messverfahren und erfahrene Spezialisten sind hier unser Erfolgsrezept.

Ist es dann doch geschehen, kann sich ein Leck im Leitungsnetz Ihres Gebäudes auf verschiedene Arten bemerkbar machen. Erste Anzeichen sind meist dauerfeuchte Wandabschnitte, Schimmelbildung und erhöhte Luftfeuchtigkeit. Der Wasserverbrauch nimmt ohne direkt erkennbaren Grund ständig zu. Im schlimmsten Fall tritt Feuchtigkeit in größeren Mengen aus der Wand, Boden oder Decke aus.

Nicht immer ist die sichtbare Austrittsstelle auch gleich direkt die Schadensstelle. Dank neuer Techniken finden wir die Schadensstelle punktgenau, ohne Hammer und Meißel einzusetzen. Unsere Erfolgsquote liegt bei 97,5 %. Die Öffnung der Bausubstanz zur Schadensbehebung kann dadurch auf ein Minimum reduziert werden.

Große Aufbrucharbeiten werden überflüssig. Somit verringern sich nicht nur die Belastung durch Staub, Lärm und andere Einschränkungen, sondern es sinken auch die Sanierungskosten.